Syntainics MBC: Anhänger übernimmt Geldstrafe

Das dürfte der vorläufige Abschluss des Falls sein: Nach den rassistischen Äußerungen eines Fans des Syntainics MBC beim Spiel gegen die MHP Riesen Ludwigsburg hat die Liga eine „substantielle Geldstrafe“ gegen den Club ausgesprochen. Sie ist bereits rechtskräftig, denn der Syntainics MBC hat akzeptiert.

Derweil gibt es auch Neuigkeiten zu dem bereits früh identifizierten Anhänger des Clubs: „Der Zuschauer hat sein Fehlverhalten eingeräumt und darum gebeten, die ausgesprochene Geldstrafe zu übernehmen“, heißt es in einem Statement der Liga. Profitieren soll eine gemeinnützige Organisation von dem Betrag.

Syntainics MBC: Nach Rassismus-Eklat geben BBL und Club Statements ab

Nach dem Vorfall in der Stadthalle Weißenfels, bei der Konstantin Konga von den MHP Riesen Ludwigsburg mit Affenlauten bedacht wurde, hat der Syntainics MBC ein offizielles Statement abgegeben.

Demnach distanziert sich der Club klar von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit: „Hätten wir den Vorfall direkt bemerkt, wären sofortige Konsequenzen gefolgt. Solche Verhaltensweisen haben keinen Platz im Basketball und auch nicht in unserer Halle. Wir haben die Person per Video identifiziert und für den Rest des Jahres ein Hausverbot erteilt.“

Auch die Verantwortlichen bei der Basketball-Bundesliga haben sich zu Wort gemeldet. „Wir ermitteln nun in dem Fall und sprechen mit den Beteiligten“, heißt es dort.

Syntainics MBC: Fan nach rassistischen Äußerungen ausgesperrt

Heftiger Vorfall beim Syntainics MBC: Der Club hat einen seiner Fans nach einem rassistischen Vorfall mit Hallenverbot belegt. Während des Spiels gegen die MHP Riesen Ludwigsburg wurde bei den Gästen der – hellhäutige – Konstantin Konga zu Beginn des letzten Viertels mit Affenlauten verunglimpft.

„Ich habe den Schiedsrichter sofort darauf hingewiesen, da es nicht zu überhören war. Ich bin schockiert und traurig, dass so etwas in der Bundesliga passiert“, schreibt der Guard bei Instagram. Bis Sommer hieß Konstantin Konga noch Klein, ehe er heiratete und den afrikanischen Nachnamen seiner Ehefrau annahm.

Der Syntainics MBC reagierte umgehend und entschuldigte sich bei Konstantin Konga von den MHP Riesen Ludwigsburg. „So etwas hat in einer Halle noch sonst wo etwas zu suchen. Ganz klar sprechen wir uns mit aller Deutlichkeit gegen jede offene oder verdeckte Form von Rassismus aus und distanzieren uns klar davon“, sagt Manager Martin Geissler. Der Club habe den Fan bereits identifiziert und mit einem Hallenverbot bis zum Jahresende belegt.

Syntainics MBC: Trainer Wojciech Kaminski legt Fokus auf Defensive

Wie starten der Syntainics MBC in die neue Saison in der Basketball-Bundesliga? Coach Wojciech Kaminski will vor allem Einsatz von seinen Spielern sehen: „Ob an einem Spieltag oder im Training. Sie sollen defensiv eingestellt sein und sich über die Verteidigung definieren. Die Offense wird dann folgen“, sagt er.

Langfristig will der Trainer den Syntainics MBC zu einem Playoff-Team machen. Doch in der aktuellen Saison sei das nicht das erklärte Ziel. Potenzial sieht Wojciech Kaminski aber durchaus im Club. Besonders einen Spieler hebt er hervor: „Kaza Kajami-Keane ist ein Scorer, der aber auch Überblick für seine Mitspieler besitzt. Er könnte einen großen Beitrag leisten.

Syntainics MBC: Sponsor verlängert – Mehrwegbecher kommen

Die Krostitzer Brauerei sponsort den Syntainics MBC bereits seit 2013. Nun hat das Unternehmen den Vertrag um drei weitere Jahre verlängert. „Wir sind stolz darauf, einen so tollen Partner auch in den kommenden drei Jahren in unserem Sponsorenpool zu haben. Beide Partner stehen sinnbildlich für die Region und sind Botschafter darüber hinaus“, sagt Martin Geissler als Geschäftsführer des Syntainics MBC.

Für Fans wird sich in der Stadthalle Weißenfels zur kommenden Saison in der Basketball-Bundesliga auch etwas ändern, das mit der Kooperation mit der Krostitzer Brauerei zu tun hat: Mehrwegbecher kommen! Und sie werden mit Motiven verziert, über die Anhänger des Syntainics MBC mitbestimmen können. Sascha Leutloff, Djordje Pantelic, Tomas Grepl, Sergio Kerusch, Marcus Hatten und Malte Schwarz stehen zur Auswahl.