• So. Nov 27th, 2022

Gegner forderte Strafe: Blaues Auge für Verstappen

VonIris Wolfermann

Okt 8, 2022
Max Verstappen greift nach dem WM-Titel. Der Red-Bull-Star behält seine Pole Position im Großen Preis von Japan, kommt mit einem blauen Auge davon.

Der Niederländer setzte sich im Zeittraining hauchdünn vor den beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz durch. Der Monegasse hatte gerade einmal 0,010 Sekunden Rückstand, dem Spanier fehlten bloß 57 Tausendstel.

Allerdings stand hinter der 18. Karriere-Pole des Niederländers ein großes Fragezeichen. Denn nach einem Zwischenfall mit McLaren-Pilot Lando Norris musste der 25-Jährige nach dem Zeittraining zu den Stewards. Während seiner Aufwärmrunde versuchte Verstappen, seine Reifen auf Temperatur zu bekommen, fuhr im Zickzack und rutschte über die Strecke. Genau in dem Moment, als Norris den Niederländer überholen wollte. Der Brite musste ausweichen, um einen schweren Unfall zu verhindern, verließ die Strecke und fuhr auf das Groß.

Verstappen entschuldigte sich schnell, wurde aber trotzdem von den Rennkommissaren vorgeladen. Dabei kam der überlegene WM-Führende aber mit einer Verwarnung davon, erhielt keine Rückversetzung. Die Stewards argumentierten, dass es für ähnliche Vorfälle stets Verwarnungen gegeben habe, außerdem habe Norris selbst von einer „unglücklichen“ Aktion gesprochen. Den Niederländer rettete wohl auch der Umstand, dass sich sein Konkurrent ebenfalls auf einer Aufwärmrunde befand.

Gegenüber Journalisten schlug Norris zunächst noch härtere Töne an, forderte eine Strafe für Verstappen. „Es gibt keine klaren Regeln, was man darf. Aber das, was er gemacht hat, darf man nicht“, so der Brite, der auf die Frage, ob er mit einer Strafe für den Niederländer rechne, eindeutig sagte: „Ja, ganz klar.“ Nun kam es anders.