ratiopharm Ulm vs BG Göttingen: Fokus auf andere Gruppe nach Spiel oder sportlichen Wert

  • ratiopharm Ulm lässt BG Göttingen bei 89:66 keine Chance
  • 26 Turnover zu viel für Team von Johan Roijakkers

Durch ein deutliches 89:66 gegen die BG Göttingen hat ratiopharm Ulm die Gruppenphase des Turniers der Basketball-Bundesliga in München mit perfekter Bilanz beendet. Auch der Gegner war bereits zuvor für das Viertelfinale qualifiziert.

Entsprechend war die Intensität der Partie nicht die höchste. Bei ratiopharm Ulm konnte Trainer Jaka Lakovic munter rotieren: Kein Spieler stand 26 Minuten oder länger auf dem Parkett. Für Thomas Klepeisz reichte es dennoch für 16 Punkte und 5 Assists. “Auch wenn es heute für uns um nichts mehr ging, war es wichtig, mit welcher Einstellung die Mannschaft in das Spiel gegangen ist. Wir waren sehr konzentriert und haben solide verteidigt”, sagt Trainer Jaka Lakovic. Bei der BG Göttingen kam Rückkehrer Alex Ruoff auf 18 Punkte.

Für das entscheidende Problem der BG Göttingen in der Partie – insgesamt 26 Turnover kommen auf das Team zusammen – hat Trainer Johan Roijakkers eine Erklärung: “In der zweiten Halbzeit war es schwer für uns, weil wir zu viele Ballverluste hatten. Das war auch in der ersten Hälfte schon so, aber da haben wir sie mit unseren Offensiv-Rebounds kompensiert. Die vielen Ballverluste kommen, weil unser Kader nicht tief genug ist. Das hat etwas mit Kraft zu tun.”

Wie es für beide Teams weitergeht, das entscheidet sich in der anderen Gruppe. Sicher ist, dass ratiopharm Ulm auf die Fraport Skyliners, Rasta Vechta oder Brose Bamberg treffen wird. Die BG Göttingen wartet entweder auf die MHP Riesen Ludwigsburg oder Alba Berlin.

Tabelle der Gruppe nach dem Spiel

1ratiopharm Ulm8 : 0
2FC Bayern Basketball4 : 2
3EWE Baskets Oldenburg 4 : 2
4BG Göttingen2 : 6
5Hakro Merlins Crailsheim0 : 8

Vorbericht: ratiopharm Ulm vs BG Göttingen

Beendet ratiopharm Ulm die Gruppenphase im Turnier der Basketball-Bundesliga ohne Niederlage? Die BG Göttingen hat etwas dagegen. Dabei geht es letztlich nicht mehr um viel. Die große Frage: Kräfte schonen oder im Rhythmus bleiben?

Bei ratiopharm Ulm geht man mit drei Siegen aus drei Spielen – darunter gegen den FC Bayern Basketball und die EWE Baskets Oldenburg – durchaus mit Selbstbewusstsein ins Rennen. Allerdings: Zuletzt gegen die Hakro Merlins Crailsheim tat sich das Team von Trainer Jaka Lakovic schwerer als von vielen erwartet. Zudem will Dylan Osetkowski auch gegen seine ehemaligen Mitspieler keine Geschenke verteilen: “Das ist auf jeden Fall ein besonderes Spiel und eine einzigartige Situation für mich. Trotzdem werde ich in dieses Spiel wie in jedes andere gehen”, sagt er.

Bei der BG Göttingen scheint der Wechsel des Centers kein böses Blut hinterlassen zu haben. So sagt Dennis Kramer: “Im Sommer wechseln Spieler auch Klubs, sodass man immer wieder gegen ehemalige Teamkameraden spielt.” Beim Club von Trainer Johan Roijakkers könnte sogar – aufgrund der sportlichen Bedeutungslosigkeit der Partie – Alex Ruoff weiter geschont werden. Andererseits soll eine Klatsche wie zuletzt gegen den FC Bayern Basketball möglichst verhindert werden.

Wie es im Viertelfinale für beide Teams weitergeht, das entscheidet sich in der anderen Gruppe. Daher dürfte niemanden verwundern, wenn die Intensität der Partie nicht die höchste ist. Ordentlich verkaufen wollen sich dennoch sowohl ratiopharm Ulm als auch die BG Göttingen.

Tabelle der Gruppe vor dem Spieltag

1ratiopharm Ulm6 : 0
2FC Bayern Basketball4 : 2
3EWE Baskets Oldenburg 4 : 2
4BG Göttingen2 : 4
5Hakro Merlins Crailsheim0 : 8