Brose Bamberg vs EWE Baskets Oldenburg: Rickey Paulding behält die Nerven

Brose Bamberg verliert mit 81:86 gegen die EWE Baskets Oldenburg. Dennoch kann das Team von Roel Moors mit einem versöhnlichen Gefühl aus dem Spiel herausgehen. Immerhin lag man zwischenzeitlich mit 17 Punkten zurück, konnte sich für das Rückspiel am 20. Juni aber noch eine erträgliche Ausgangsposition erarbeiten.

So erklärt auch der Trainer: “Wenn wir so auftreten, wie in Halbzeit zwei, dann haben wir gute Chancen auf den Halbfinaleinzug. Aber nur dann.” Insbesondere Elias Harris wusste bei Brose Bamberg in der Offensive zu überzeugen: Der Forward steuerte 24 Punkte bei, sammelte zudem 5 Rebounds und gab 2 Assists.

Gegen die EWE Baskets Oldenburg reichte es trotzdem nicht. Vor allem, weil Rickey Paulding nach bisher mäßigen Leistungen im Turnier der Basketball-Bundesliga in seinen Rhythmus fand. 20 Punkte standen am Ende auf seinem Konto, darunter wichtige Zähler in der entscheidenden Phase.

Wichtiger Punkt im Spiel der EWE Baskets Oldenburg: Das Team von Trainer Mladen Drijencic wusste seine Fouls besser einzusetzen. So durfte Brose Bamberg insgesamt lediglich zu 11 Versuchen an die Linie. Die EWE Baskets Oldenburg dagegen hatten 21 Freiwürfe. Dennoch mahnt der Trainer: “Am Ende haben wir aber den Sieg und ein kleines Polster. Am Samstag müssen wir für 40 Minuten um jeden Ball kämpfen..”