s.Oliver Würzburg: Wirtschaftliche Lage zeigt Auswirkungen

Auch s.Oliver Würzburg hat mit den finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. “Aufgrund unserer aktuellen wirtschaftlichen Situation sind wir leider gezwungen, innerhalb der gesamten Organisation Einsparungen und Umstrukturierungen vorzunehmen”, erklärt Geschäftsführer Steffen Liebler.

Eine erste Konsequenz: Das Farmteam von s.Oliver Würzburg wird in der kommenden Saison nicht mehr in der ProB antreten. Stattdessen soll künftig stärker auf die Basketball-Regionalliga gesetzt werden. Der Lizensierungsantrag für die kommende Spielzeit in der ProB wurde derweil zurückgezogen.

Ebenfalls verzichten muss s.Oliver Würzburg künftig auf Eric Detlev: Der bisherige Trainer in der ProB und Leiter der Talententwicklung steht nicht mehr zur Verfügung. “Aufgrund privater Veränderungen und wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie wurde der auslaufende Vertrag auf seinen Wunsch nicht verlängert”, heißt es bei s.Oliver Würzburg.

MIT INFOS VON s.Oliver Würzburg