Rasta Vechta: Neuer Forward soll in schwieriger Situation helfen

Rasta Vechta hat für einen Monat Justin Raffington verpflichtet. Der Forward stand zuletzt bei medi Bayreuth unter Vertrag, wo sein befristeter Vertrag jedoch ausgelaufen war. „Es geht jetzt darum, dass er uns im Training hilft und dabei unterstützt, die aktuelle Situation mit den ausfallenden Spielern aufzufangen“, erklärt Trainer Pedro Calles die Nachverpflichtung.

Die Hintergründe sind ein wenig komplex: Weil bei Rasta Vechta mit Robin Christen, Tim Insinger und Frederik Kramp aktuell drei Deutsche für die Champions League aufgrund von Verletzungen nicht einsatzfähig sind, war eine Nachverpflichtung nötig geworden. Max DiLeo und Michael Kessens gelten nur in der Basketball-Bundesliga als Home Grown Player.

Rasta Vechta: Vertrag von Justin Raffington bis 5. Februar

Justin Raffington hatte in der aktuellen Saison in der Basketball-Bundesliga 7 Spiele für medi Bayreuth absolviert. Dabei kam der Forward auf 3,1 Punkte, 2,6 Rebounds und 0,4 Assists im Schnitt.

Er hatte bei medi Bayreuth geholfen, den Ausfall von Andreas Seiferth zu kompensieren. „Justin kennt eine solche Situation also bereits und wird sich sicherlich schnell bei uns zurechtfinden. Aber natürlich wird es bei einem Spiel wie dem unseren seine Zeit brauchen, um wirksam ins System einbezogen werden zu können“, sagt Pedro Calles. Der Vertrag von Justin Raffington bei Rasta Vechta läuft bis zum 5. Februar.