medi Bayreuth: Trainer Raoul Korner reagiert nach Vorfall gegen BG Göttingen

Es war die dritte Niederlage in Serie für medi Bayreuth in der Basketball-Bundesliga: Mit 75:90 zog das Team von Raoul Korner zuletzt gegen die BG Göttingen den Kürzeren. Und der Trainer ärgerte sich heftig: Als ersichtlich wurde, dass medi Bayreuth einem zwischenzeitlichen Vorsprung von 70:66 tatsächlich noch verspielen würde, schoss er eine Wasserflasche vom Spielfeldrand durch die Gegend. Nun reagiert Raoul Korner auf seinen Ausbruch.

medi Bayreuth: Raoul Korner bereut Tritt gegen Wasserflasche

„Ich habe gegen Ende des Göttingen-Spiels emotional überreagiert, und durch den Flaschentritt Zuschauer gefährdet. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich meine Emotionen grundsätzlich gut im Griff habe, und dass ich natürlich nie beabsichtigt hatte, jemanden zu verletzen“, sagt der Trainer von medi Bayreuth.

medi Bayreuth: Trainer Korner spendet 1000 Euro nach emotionalem Ausraster

Doch Raoul Korner selbst will es damit nach Angaben von medi Bayreuth nicht gut sein lassen. „Emotionen sind ein wichtiger Teil des Sports, müssen aber im Rahmen bleiben und dürfen schon gar nicht Menschen gefährden. Das gilt natürlich für alle Beteiligten, insbesondere aber für Führungskräfte.“ Wie der Club mitteilt, spendet der Trainer daher 1000 Euro. Das Geld soll der Kinderklinik am Bayreuther Klinikum zugute kommen.