medi Bayreuth: Neuzugang kommt aus Österreich – Geht Leistungsträger?

In Philip Jalalpoor hat medi Bayreuth einen Leistungsträger von SKN St. Pölten in Österreich verpflichtet. Der Guard hat einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben.

“Er zeichnet sich durch einen extrem hohen Energielevel aus, hat die Athletik für die Basketball-Bundesliga und genießt einen hervorragenden Ruf als Profi. Ich freue mich, dass wir Philip von unserem Programm überzeugen konnten und auf die Zusammenarbeit mit ihm”, lobt Raoul Korner als Trainer von medi Bayreuth seinen Neuzugang.

Bei SKN St. Pölten hatte Philip Jalalpoor zuletzt starke Zahlen aufgelegt: In 20 Partien der inzwischen abgebrochenen Saison in Österreich sammelte der Guard durchschnittlich 18,6 Punkte, 6,4 Rebounds sowie 6,9 Assists.

Derweil ist die Zukunft von Lukas Meisner bei medi Bayreuth ungewiss: Demnach “hatten beide Seiten bis Mitte des Monats die Gelegenheit, sich aus diesem laufenden Vertrag herauszukaufen. Lukas hat von diesem Recht Gebrauch gemacht”, erklärt Raoul Korner. Besiegelt ist ein Abschied des Forwards damit jedoch noch nicht.

Lukas Meisner hatte in der für medi Bayreuth beendeten Saison in der Basketball-Bundesliga im Schnitt 10,2 Punkte, 3,8 Rebounds und 1,3 Assists pro Spiel aufgelegt.

Über die Hintergründe erklärt Trainer Raoul Korner, dass Lukas Meisner immer wieder gesagt habe, “dass er aus privaten Gründen eine heimatliche Veränderung in Richtung Norden anstrebt. Da man derzeit aber noch nicht abschätzen kann, ob das denn auch möglich sein wird, sind noch alle Türen offen.” Die Frist im Vertrag habe der Forward genutzt, um flexibel zu bleiben.

MIT INFOS VON medi Bayreuth