medi Bayreuth: Nach Pleite im Pokal findet Trainer harte Worte

Erneut ist im Achtelfinale Schluss: Das Team von medi Bayreuth hat sich mit einem 91:79 beim Syntainics MBC aus dem Pokal verabschiedet. Die Gäste trafen dabei lediglich 41,9 Prozent ihrer Zweier, während die Hausherren 60 Prozent einnetzten.

Für die Leistung von medi Bayreuth fand Trainer Raoul Korner harte Worte: „Für uns steht nicht nur ein nüchternes Ergebnis, sondern auch eine nüchterne Erkenntnis nach den zwei Spielen, dass wir im Moment keine gute Mannschaft sind. Dass wir weit davon entfernt sind, das zu zeigen, was wir zeigen wollen. Es reicht hinten wie vorne nicht. Wir haben keine Identität im Moment und Unsicherheit im kollektivem Spiel. Wir müssen schleunigst zurück an die Arbeit und die Baustellen beseitigen, die wir haben.“

Am stärksten bei medi Bayreuth hielt James Woodard dagegen: Er kam auf 23 Punkte und fünf Rebounds. Der Syntainics MBC dagegen überzeugte mit geschlossener Teamleistung: Gleich sechs Spieler in der Mannschaft von Wojciech Kaminski punkteten zweistellig.