FC Bayern Basketball: Schwerer Start in EuroLeague-Saison im Oktober

Für den FC Bayern Basketball ist die Saison beendet. Doch die nächste Spielzeit wirft bereits ihre Schatten voraus. Im Kader dürften einige Umstrukturierungen anstehen: So geht Sportdirektor Daniele Baiesi nicht von davon aus, dass Greg Monroe wieder für den Club auflaufen wird. Zudem laufen die Verträge etwa von Maodo Lo und Danio Barthel aus. In der EuroLeague steht derweil gleich zu Beginn ein Schwergewicht auf dem Programm.

Denn nach dem nun veröffentlichten Spielplan kommt gleich, am 2. Oktober, AX Armani Exchange Mailand in den Audi Dome. Der Club hatte sich unter anderem mit Malcolm Delaney und Kyle Hines verstärkt.

Ebenfalls hitzig dürfte es am zweiten Spieltag werden: Dann reist der FC Bayern Basketball zu Alba Berlin. Das Team von Trainer Aito hatte die abgebroche Saison in der EuroLeague vor dem Konkurrenten aus dem Süden abgeschlossen.

Das letzte von 34 Spielen in der regulären Saison der EuroLeague ist für den 9. April 2021 geplant. Auch hier steht für den FC Bayern Basketball noch einmal ein Hammer auf dem Programm: Dann geht es für den Club zum FC Barcelona. Wie der Club in der anstehenden Saison auflaufen wird, das steht zu großen Teilen noch in den Sternen. Vorrangige Entscheidung dabei für Daniele Baiesi als Sportdirektor: Mit welchem Trainer geht der FC Bayern Basketball in die Spielzeit?

Der Spielplan der EuroLeague steht mit Blick auf die Corona-Krise freilich unter Vorbehalt: Inwieweit er wie geplant eingehalten werden kann, das müssen die kommenden Wochen und Monaten zeigen. Reise- und Hygienebestimmungen und der Entwicklung der Pandemie in den verschiedenen Ländern gilt es zu beachten.

MIT INFOS VON EuroLeague