FC Bayern Basketball: Greg Monroe in EuroLeague-Spiel rassistisch beleidigt

Es war ein nicht mehr für möglich gehaltener Sieg: Der FC Bayern Basketball hat in der EuroLeague mit 77:76 bei Alba Berlin gewonnen, obwohl das Team von Trainer Dejan Radonjic wenige Sekunden vor Abpfiff der regulären Spielzeit scheinbar uneinholbar hinten lag.

Doch nun ist klar: Das Spiel hatte auch eine düstere Seite. Greg Monroe, der Center des FC Bayern Basketball, wurde von einem Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena rassistisch beleidigt. Umstehende Fans von Alba Berlin alarmierten das Sicherheitspersonal, der Besucher wurde nach Angaben des Clubs der Halle verwiesen.

FC Bayern Basketball: Greg Monroe legt 17 Punkte auf und stellt Strafantrag

Wie unter anderem welt.de berichtet, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 18-Jährigen. „Er hat noch vor Ort von der Polizei eine Strafanzeige erhalten und ihm wurde ein Hausverbot für die Mercedes-Benz-Arena erteilt“, heißt es bei Alba Berlin. Greg Monroe selbst soll Strafantrag gestellt haben.

Alba Berlin stellte sich derweil in einem öffentlichen Statement gegen jegliche Form von Rassismus: „Wir sind bestürzt und verurteilen den Vorfall in aller Schärfe“, sagt Sprecher Justus Strauven. Greg Monroe hatte in der Partie in der EuroLeague 17 Punkte und 10 Rebounds aufgelegt.