Brose Bamberg: Verdienter Sieg gegen Basketball Löwen Braunschweig

Der Titelverteidiger ist weiterhin im Rennen: Brose Bamberg hat sich im BBL-Pokal durchgesetzt und die Basketball Löwen Braunschweig rausgeworfen. Im Viertelfinale stand es am Ende 80:69 aus Sicht von Brose Bamberg. Das Team von Trainer Roel Moors machte kein überragendes Spiel, gab aber letztlich nur 10 Turnovers ab und gewann verdient gegen einen Gegner, der aus der Distanz über weite Strecken katastrophal traf.

Brose Bamberg: Sieg gegen veränderte Basketball Löwen Braunschweig

Im Team des Gastgebers, den Basketball Löwen Braunschweig, hatte sich zuvor einiges getan: Kostja Mushidi hatte den Club verlassen, dafür kamen Lucca Staiger und Jairus Lyles.

Bei Brose Bamberg konnte vor allem Christian Sengfelder gegen sein ehemaliges Team überzeugen: Am Ende standen 22 Punkte und 8 Rebounds auf dem Konto des Forwards. Zwischenzeitlich wurde es noch einmal, weil bei den Basketball Löwen Braunschweig Lucca Staiger – Topscorer seines Teams mit 14 Punkten – einen persönlichen Zwischenspurt einlegte. Vorher war aus der Distanz bei den Gastgebern fast nichts gefallen.

Brose Bamberg: Christian Sengfelder überragt bei Basketball Löwen Braunschweig

Bei Brose Bamberg lobt Trainer Roel Moors: „Für uns war das ein sehr wichtiges Spiel. Wir waren in einem Tief, deshalb bin ich froh darüber, wie wir hier aufgetreten sind. Wir haben eine sehr gute Defense gespielt.“