Brose Bamberg: Trainer Moors findet klare Worte nach Pleite

Brose Bamberg hat gegen die MHP Riesen Ludwigsburg deutlich mit 74:103 verloren. “Wir hatten keine Energie, keinen Enthusiasmus. Es wirkte, als ob wir einen Marathon direkt vor dem Spiel gelaufen wären”, kritisiert Trainer Roel Moors. Zeitweise lag das Team sogar mit 33 Punkten zurück.

Sein Team habe “keine Energie, keinen Enthusiasmus” in der Partie gezeigt. Mitentscheidend waren die Turnover: 15 auf Seiten von Brose Bamberg standen 3 der Gegner gegenüber. Entsprechend hatten die MHP Riesen Ludwigsburg am Ende auch 8 Steals auf dem Konto.

Obwohl das Rebound-Verhältnis auf dem Papier weitgehend ausgeglichen war, stört sich Roel Moors auch an dieser Statistik: “Wir haben nichts von dem abgeliefert, was wir uns vorgenommen haben: wir haben nicht schnell gespielt, hatten keinen Zugriff beim Rebound.” Insbesondere die Offensiv-Rebounds von Jonas Wohlfarth-Bottermann dürften dem Trainer von Brose Bamberg unangenehm aufgestoßen sein.

Die beiden stärksten Gegner der Gruppe hat Brose Bamberg nun hinter sich. Es warten die Fraport Skyliners und Rasta Vechta. “Jetzt haben wir noch zwei Spiele, in denen wir ein anderes Gesicht zeigen müssen”, fordert Roel Moors.

MIT INFOS VON Brose Bamberg