Brose Bamberg: Paukenschlag! Brose zieht Gesellschafter-Anteile zurück

Ist das der große Reset-Knopf bei Brose Bamberg? Wie der Club mitteilt, wird Brose zum 1. Juli als Gesellschafter ausscheiden und den Weg für neue Teilhaber freimachen.

Michael Stoschek als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung bei Brose begründet diesen Schritt mit “massiven Veränderungen in der Automobilindustrie”, verstärkt durch Nachfrageeinbrüche als Folge der Corona-Krise, die bei Brose “zu erheblichen Ergebniseinbrüchen geführt” haben. Deshalb müsse Brose seine Sponsoringaktivitäten weltweit “deutlich” reduzieren. Auch Brose Bamberg ist als Club demnach betroffen. Michael Stoschek sagt: “Der Betrieb einer Profisportorganisation gehört nicht zu den Kernaufgaben eines Automobilzulieferers.” Deshalb werde Brose als Gesellschafter bei Brose Bamberg ausscheiden.

Brose soll jedoch weiterhin Haupt- und Namenssponsor bleiben. Dies gelte – Stand jetzt – für die kommenden drei Jahre.

Arne Dirks dankt als Geschäftsführer des Clubs Brose sowie Michael Stoschek und spricht von einer herausfordernden Zeit für Brose Bamberg. “Für die Zukunft bedeutet dies, dass wir die seit Anfang 2019 eingeleitete Konsolidierung des Unternehmens in großen Schritten weiter vorantreiben müssen.”

MIT INFOS VON Brose Bamberg