Brose Bamberg: Gespräche mit neuen Partnern laufen

Wie geht es weiter zwischen Brose Bamberg und dem Großsponsor? Erinnerung: Zuletzt kündigte das Unternehmen Brose an, bis 2022 deutschlandweit 2000 Stellen abzubauen. Nun Fragen sich viele: Welche Auswirkungen könnte das Ziel Kostenreduzierung für Brose Bamberg haben? 

„Wir sind derzeit in Gesprächen mit Brose. Sicherlich wird es so sein, dass das Engagement in den nächsten Jahren zurückgefahren wir“, sagt Geschäftsführer Arne Dirks. Dennoch geht er davon aus, dass das Unternehmen der größte Einzelsponsor bleibt.

Brose Bamberg: Großsponsor will Last auf mehr Schultern verteilen

Gegenüber mainpost.de sprach Gesellschafter Michael Stoschek zuletzt davon, die Last von Brose „auf mehr Schultern“ zu verteilen. Sogar eine Abkehr vom Namen Brose Bamberg schloss er nicht aus: „Denkbar ist das. Wenn wir einen Partner mit entsprechendem Budget gewinnen, könnte Brose ins zweite Glied rücken.“

Entsprechend ist man bei Brose Bamberg auf der Suche nach Geldgebern: Weitere große Sponsoren – auch außerhalb der Automobilbranche – sollen laut Arne Dirks akquiriert werden. „Ein großer Bestandskunde wird demnächst langfristig verlängern, dazu sind wir in zahlreichen Gesprächen mit neuen Partnern“, kündigt der Geschäftsführer an.