Brose Bamberg: Arne Dirks äußert sich zu Debatte um Trainer

Nächste Pleite für Brose Bamberg in der Basketball-Bundesliga: Gegen Rasta Vechta kassierte der Club mit dem 85:86 die dritte Niederlage in Folge im Wettbewerb. Auch 23 Punkte von Christian Sengfelder konnten daran nichts ändern.

„Wir machen einfach zu viele Fehler, und im Moment finden wir keine Lösung, dieses Problem abzulegen“, sagt Roel Moors als Trainer von Brose Bamberg über die letzten Minuten der Partie. Zuvor hatte sein Team über weite Strecken der Partie in Front gelegen. Bei Teilen der Fans und in den Medien ist Roel Moors nach den Ergebnissen der vergangenen Wochen nicht mehr unantastbar.

Brose Bamberg: „Müssen andere Wege finden, wieder Spiele zu gewinnen“

Auch an Arne Dirks, Geschäftsführer bei Brose Bamberg, ist die Diskussion nicht vorbeigegangen. Gegenüber infranken.de sagt er jedoch: „Es ist mir zu einfach zu sagen, dass es am Trainer liegt. Logisch wäre es die einfachste Lösung. Aber wir wollen innovativ sein und müssen andere Wege finden, wieder Spiele zu gewinnen.“

Tatsächlich spielte Brose Bamberg gegen Rasta Vechta in der Basketball-Bundesliga über weite Teile des Spiels gut. Doch erneut fehlte einer, der den Sieg nach Hause bringt. Die Chance zur Wiedergutmachung lässt nicht lange auf sich warten: Nun wartet in der Champions League VEF Riga.