Basketball Löwen Braunschweig gegen Brose Bamberg: Reboundverhalten gibt es Ausschlag

Zu Beginn sah alles gut aus für die Basketball Löwen Braunschweig. Doch im dritten und noch mehr im vierten Abschnitt zogen die Gäste von Brose Bamberg die Zügel an beiden Enden des Parketts an. Am Ende steht ein 94:85 für das Team von Trainer Roel Moors und der Anschluss an Platz 8 in der Tabelle.

Basketball Löwen Braunschweig
NamePtsRebAstMin
Lyles102121:19
Staiger142332:42
Klepeisz92733:25
Marelja0001:33
Releford100427:21
Lawson III124122:32
Jallow125028:26
Eatherton186132:42
Brose Bamberg
Lee111631:39
Taylor63116:23
McLean01013:46
Olinde127232:43
Harris154119:40
Obasohan133517:44
Sengfelder192128:26
Taylor0007:45
Marei108317:03
Atkins86014:51

Einmal mehr war Christian Sengfelder der überragende Mann bei Brose Bamberg. 19 Punkte steuerte der Forward bei, dazu sammelte er 2 Rebounds und gab einen Assist. Ungewöhnlich: Bei beiden Teams scorten sechs Spieler zweistellig.

Roel Moors lobt die Leistungssteigerung von Brose Bamberg in der zweiten Hälfte: „Wir haben dann richtig als Team gespielt, mit viel Intensität. Wir haben die Rebounds gewonnen und das gegen eine Mannschaft, die richtig gut im Rebound ist.“ Tatsächlich waren es am Ende 39:23 Rebounds. So konnte sein Team auch die im Vergleich zu jener der Basketball Löwen Braunschweig magere Quote aus der Distanz kompensieren.