Brose Bamberg: Michael Carrera offiziell verpflichtet

Nun ist es amtlich: Brose Bamberg hat Michael Carrera unter Vertrag genommen. Der 26-Jährige hat kurz von Saisonstart in der Basketball-Bundesliga einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben.

Michael Carrera meint über sich selbst: „Ich will das Team besser machen. Meine Stärke dabei: ich kann auf Position zwei, drei und vier spielen. Sowohl vorne, aber ich kann auch all diese Positionen verteidigen. “ Er spielte im vergangenen Jahr zunächst bei Obras Basket Buenos Aires, ehe er nach Ende der Spielzeit in Argentinien zu Trotamundos de Carabobo nach Venezuela wechselte. 

Brose Bamberg: Ist Michael Carrera der angekündigte Neuzugang?

Leo de Rycke hat als Sportdirektor von Brose Bamberg angekündigt, dass in der anstehenden Woche noch ein Neuzugang zum Team stoßen soll. Das Portal Sportando will erfahren haben, dass es sich dabei um Michael Carrera handeln soll.

Der Forward lief bis vor wenigen Tagen für die Nationalmannschaft Venezuelas bei der Basketball-WM in China auf. Im Schnitt legte er dabei 9,9 Punkte und 4,8 Rebounds auf. Vor seinem voraussichtlichen Wechsel zu Brose Bamberg stand Michael Carrera in seinem Heimatland bei Trotamundos unter Vertrag.

Brose Bamberg: Letzter Neuzugang soll kommende Woche kommen

Eigentlich schien ein neuer Power Forward für die kommende Saison in der Basketball-Bundesliga bereits gefunden: Coty Clarke sollte die Stelle besetzen. Ein Arbeitspapier wurde ausgearbeitet, alles schien fix mit dem US-Amerikaner von BC Buducnost Podgorica. Doch letztlich kam es anders. Brose Bamberg teilte mit, dass der Vertrag mit Coty Clarke nicht zustande kommen würde. Gründe wurden nicht genannt.

Aber wer besetzt nun die Stelle? Sportdirektor Leo de Rycke scheint guter Dinge, dass ein letzter Neuzugang für die kommende Saison bald da sein wird. „Der Spieler ist quasi auf dem Weg nach Deutschland“, verrät er ohne freilich einen Namen zu nennen. „Wir werden ihn nächste Woche bei uns haben, müssen aber natürlich noch die Medizinchecks abwarten, bevor wir offiziell Vollzug melden können. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir mit ihm das fehlende Puzzleteil gefunden haben.“

Brose Bamberg: Besondere Ehre für Nikos Zisis

Große Geste bei Brose Bamberg: Der Club hat angekündigt, die Trikotnummer 6 nicht mehr zu vergeben. Damit soll die große Leistung von Nikos Zisis anerkannt werden. Der Guard hatte von 2015 bis 2019 in Bamberg gespielt und dabei zwei Meisterschaften sowie zwei Pokalsiege gefeiert. Nach der abgelaufenen Saison war dann Schluss.

Im Rahmen der Jubiläumsfeier zu 50 Jahren Bundesliga-Basketball bei Brose Bamberg wurde ein Trikot mit der Nummer 6 unter die Hallendecke gezogen. „Die Stadt ist ein spezieller Ort für mich, und diesen Moment werde ich nie vergessen“, erklärte Nikos Zisis vor rund 3500 Zuschauern. In der kommenden Saison wird er für Joventut de Badalona auflaufen.