Alba Berlin: Souverän gegen Brose Bamberg im BBL-Pokal

Alba Berlin ist sicher ins Finale des BBL-Pokal eingezogen. Bei Brose Bamberg siegte das Team von Trainer Aito souverän mit 82:66. Ein zwischenzeitlicher Lauf von 17:0 machte bereits im 3. Viertel alles klar. Letztlich ging der Abschnitt mit 28:7 an Alba Berlin.

Einer der Schlüssel zum Sieg: Center Landry Nnoko hatte Assem Marei von Brose Bamberg – am Ende mit nur 4 Punkten – zu jeder Zeit im Griff. Generell beherrschte Alba Berlin weitgehend die Zone. 38:29 Rebounds zeugen davon.

Alba Berlin: Giedraitis Topscorer gegen Brose Bamberg

In der Offensive war Rokas Giedraitis Topscorer für Alba Berlin: Der Forward legte 16 Punkte auf und holte zudem in der Defensive 4 Steals. Ebenfalls stark: Niels Giffey steuerte 13 Punkte bei, holte 5 Rebounds und gab 3 Assists. Bei Brose Bamberg kam Bryce Taylor auf 15 Punkte, traf dabei 5 von 6 seiner Dreier.

Im Finale des BBL-Pokal trifft Alba Berlin nun auf die EWE Baskets Oldenburg. Die hatten zuvor mit 84:76 bei ratiopharm Ulm gewonnen. Das Team von Trainer Aito hat Heimrecht für das Finale am 16. Februar, allerdings findet an diesem Termin eine andere Veranstaltung in der Mercedes-Benz-Arena statt. An einer Lösung wird noch gearbeitet.