Alba Berlin: Aito spricht von „kritischer Situation“ – Peyton Siva vor Comeback

Alba Berlin muss in der EuroLeague gegen Maccabi Tel Aviv antreten. Der Gegner steht auf Platz vier der Tabelle, gilt als Mitfavorit auf einen der Plätze im Final Four. Selbst rangiert man mit 5 Siegen und 12 Niederlagen derzeit auf Platz 17. Unabhängig vom Gegner spricht Trainer Aito von einer „kritischen Situation“, in der sich Alba Berlin momentan befinde.

Was er damit meint: „Mehrere lange verletzte Spieler kehren jetzt zurück, was auf der einen Seite eine gute Nachricht ist. Aber sie wieder effektiv in die Rotation einzubauen, braucht Zeit und unser Spielrhythmus wird erst einmal darunter leiden“, sagt der Trainer. Tyler Cavanaugh und Johannes Thiemann haben bereits wieder Minuten auf dem Parkett gesammelt. Nun steht auf Peyton Siva offenbar vor dem Comeback.

Alba Berlin: Fokus bei Peyton Siva liegt auf Gastspiel bei Brose Bamberg

Laut morgenpost.de hofft der Guard, der sich im Dezember in der EuroLeague gegen den FC Bayern Basketball eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen hatte, gegen Maccabi Tel Aviv wieder dabei zu sein. „Mein Hauptziel ist allerdings der Sonntag“, sagt Peyton Siva. Dann geht es für Alba Berlin im BBL-Pokal zu Brose Bamberg.

Dass die Rückkehrer eine gewisse Zeit brauchen, um ihren Rhythmus wiederzufinden, ist für Trainer Aito nur ein Teil der aktuell schwierigen Lage bei Alba Berlin: „Auch die anderen Spieler, die zuletzt mehr Verantwortung getragen haben, müssen sich wieder an veränderte Rollen gewöhnen. Aber zu diesem Prozess gibt es für uns keine Alternative, weil wir nur so langfristig ein besseres Team werden können.“